10 01, 2013

Competivation Consulting Founded to Meet Innovation-, Technology- and Strategy Consulting Needs of Industry

By | 2018-06-14T06:48:44+00:00 Januar 10th, 2013|Co-creation, Co-Design Process, Crowdsourcing, Deutsch (in German), MC/OI on the Web, Offline Customization, Open/User Innovation, Personalization, Technologies & Enablers|

I frequently receive requests by companies for innovation counseling and consulting on open innovation, mass customizuation, and technology management.  While we do not perform any consulting for individual companies with our RWTH-TIM institute, there are a number of opportunities for consulting.

Competivation Consulting & EducationTo meet the needs of industry, together with an experienced executive consultant, Prof. Hans-Gerd Servatius,  we have founded Competivation Consulting, a dynamic innovation and strategy management consulting company from innovators for innovators. 

Combining decades of innovation research, teaching and consulting, COMPETIVATION's team of experts supports your company with

  • Management consulting in innovation and technologymanagement,
  • Strategy and innovation workshops,
  • Strategic and technology roadmapping,
  • Trend analysis and strategic foresight,
  • Technology, market and benchmarking analysis,
  • Implementation counseling,
  • Networking with intermediaries and IT-partners,
  • Executive education programs and corporate speaking

Special areas of expertise are open innovation, customer co-creation, mass customization, but also the development of comprehensive strategies for innovation and technology managememt.

ServatiusProf. Hans-Gerd Servatius has met our Editor in Chief for a brief interview, outlining the USPs of Competivation Consulting and what can be done especially for the open innovation strategist.

CG: Some of our readers will know you as the author of your latest book, touching a pressing matter of our times, Smart Energy. Can you tell a bit about yourself and your experience in technology and innovation management consulting?

GS: We created the term technology and innovation management in the early 1980s at Arthur D. Little, where I led the German TIM practice. For me this was a great opportunity, to put the concepts, which I had developed in my Ph.D. thesis on strategic management of technology into practical work. During the following decades I tried to anticipate the next TIM waves like corporate venture management (which has a lot in common with open innovation), process and business model innovation, knowledge management as well as sustainability, to mention some examples. Today I think technology and innovation management is more important than ever and looking back to its roots helps to better understand the future.

CG: You have over 30 years of experience as a professional consultant, having been anywhere from an entrance position to partner level and managing director in internationally reknown firms. What sets Competivation apart from the existing competition?

GS: I would like to mention three points. First: Competivation is a young firm with very experienced founders. This helps us to create a unique culture. Second: The founders have an excellent reputation as scientists and management consultants. We have a strong international network. Based on these competencies we can be more innovative in our field than many others. And third: Our combination of executive education with consulting offers possibilities for differentiation that satisfy the needs of many clients, who are looking for more sustainable results.

CG: Our readers are especially interested in open innovation. Do you see OI to be the method of choice to solve many of the (technical) problems that companies usually struggle with solving on their own? Why?

GS: Open innovation has proven that it can generate great ideas and solve many problems. Roughly ten years after the term has been created the experience of leading firms with different OI methods is growing. One of the reasons for this success is the increased connectivity potential of a company, its stakeholders and non-obvious others, who can play a role in the innovation processes. A challenge many companies are still facing today is the integration of open integration into an emerging enterprise 2.0 concept. This means that both internal and external innovation must become more cooperative.

CG: Do you think that corporate culture is key element in (remodeling) innovation management, as part of an integrated approach? If so, can you give some examples from your experience?

GS: Corporate Culture is clearly a key element for innovation. It always was and new forms of innovation require cultural adaptations. The cultural challenge today is to find the right balance between closed and open innovation, individual talents and cooperative success as well as trust in others and securing intellectual property. The answer is not black or white. Success formulas are more complex and need to be tailored to specific situations. In our assignments we help organizations and their managers to improve the specific competencies needed to compete in this new era of innovation. An example is an international automotive company, which we support on its way to become a provider of mobility solutions. This requires new business models combining open and closed innovation as well as improved leadership skills as orchestrators of different partners.

CG: Can you give a little insight into your network? What is Competivation`s special competence mix?

GS:  Our network consists of partners in the academic world, complementary service providers and experienced practitioners, who work together in a trust-based way. One example is the Business Transformation Academy, which is sponsored by SAP. On their international conference in October in Budapest we presented our new study of a changing energy sector based on innovative IT enabled business models. If I have a special competence it perhaps is to put technology and innovation management not only into a strategic, organizational and cultural context but also to translate new findings from complexity theory into practical solution sets. In a volatile world this is what many clients are looking for.

 

GermanWhile Competivation Consulting´s core market is the DACH region (Germany, Austria, and
Switzerland), we are also open for assignments beyond these ountries. You will find more informationen on Competivation and our service portfolio at www.competivation.de (in German language only!) or contact us directly!


8 10, 2012

Symposium: Aktuelle Trends bei der Käuferansprache am POS, 25.10.2012, Frankfurt [Event in German]

By | 2018-06-14T06:50:43+00:00 Oktober 8th, 2012|Deutsch (in German), Events|

[The following article refers to a conference in German language and is hence entirely in German, too]


Viscom_Image-185x300Über den Kauf eines Produktes entscheidet der Kunde häufig erst am PoS
. Auf dem markenartikel-Symposium zur viscom zeigen Ihnen namhafte Referenten auf, wie Sie sich am (realen und virtuellen) PoS über Innovationen Vorteile gegenüber Wettbewerbsprodukten verschaffen können.

Am ersten Messetag, 25. Oktober 2012, wird in sechs Vorträgen von 9:30 – 13:00 themenspezifisches Wissen praxisnah vermittelt. Themenschwerpunkte sind u.a. ‚Verkaufsimpulse durch Social Media’, ‚Veredelte Druckprodukte’ und ‚Sustainability’.
Abgerundet wird das Symposium mit einem gemeinsamen Mittagessen und einem anschließenden (einstündigen) Rundgang über die viscom frankfurt 2012.

Erwartete Teilnehmerzahl: 80 – 100 Personen

Ausführliche Informationen zu Inhalten und organisatorischen Rahmenbedingungen finden Sie bitte hier!
 

20 07, 2012

Featured Research: Open Innovation in the German Automobile Industry

By | 2018-06-14T06:54:55+00:00 Juli 20th, 2012|Cases-Industrial, Crowdsourcing, Deutsch (in German), Featured Research, Open/User Innovation, Research Studies|

Copyright Ili Consulting, www.ili-consulting.de, all rights reserved!German cars are the best in the world. While I can see this statement instantly being challenged by some, the international reputation of and demand for German cars, especially in the high price segment is pretty high.

A brand new study by German innovation expert Ili Consulting shows that the advantages of open innovation have been understood by managers of German car manufacturers and their suppliers.

While companies like BMW, Audi, or Daimler have been forrunners in customer co-creaton via ideation contests, I did not see much OI on the technical level in German Big Auto.

This 2012 edition of the study "Open Innovation in der Automobilindustrie" is the second iteration after a similar survey in 2009. Comparison impressively shows that more and more of the asked managers on the middle, higher and top level follow the trend to get their company's research from a closed to an open one, thereby laying grounds for the harvest of the great innovation potential that the crowd of consumers is.

 

Copyright Ili Consulting, www.ili-consulting.de, all rights reserved!

Comparison chart of manager's answers from the 2009 and 2012 iterations of the study. Clear shift towards open innovation

As has been said by many participating mangers, highly innovative ideas are short in supply. These are, however, one of the most valuable goods a technology company can have, and also the most important advantage Germany has on the international market.

The understanding that the old credo of "we have all the experts we need in house" no longer works in todays fast, interconnected markets and that flexibility and openness for external input, both for criticism and ideas, is crucial to mission success, has finally gotten a solid foothold in headquarters of majors and SMEs alike.

Open innovation is, however, not as easy as putting a website up, asking for ideas. There is much more to it to successfully tap into the wisdom reservoir of the crowd, and without competent guidance by experienced innovation consultants, opening oneself's knowledge stock up to the masses can be a risky venture.

For those of you engaged in businesses where your market share and revenues depend on technological advantage and satisfied customers (not only car-industry specific), the  study may hold some very interesing findings regarding the market, the progress from open to closed innovation, sources of innovation and their rating by practitioners as well as actual obstacles one will face when opening innovation.

The study can be obtained by contacting Ili Consulting directly. For contact information please refer to the contact section of their homepage (while writing about open innovation,, they were not open enough to provide the study as "open access").

17 07, 2012

Interview: Heiko Vogelgesang of egoo.de, the leading German Mass Customization Consumer Portal

By | 2018-06-14T06:55:01+00:00 Juli 17th, 2012|Cases-Consumer, Customization Trends, Deutsch (in German), Interview, MC/OI on the Web, Personalization|

Heiko_vogelgesang_09_swWhile the Mass Customization "movement" originated in the United States, the German speaking world has long caught fire about the concept. Many companies are already employing it over here, be it as their main business model or "just" a side branch. 

For all those who want to update themselves on news and trends about MC in German language, my dear blogging colleague Heiko Vogelgesang will most likely have you covered on his very well-written and often updated blog egoo.de.

Furthermore, egoo.de features a pretty comprehensive database of MC companies from around the world, often with a personal review of the products by Heiko. 

We had the chance to talk to Heiko about his blog, the experiences and observations he made during his years-long time in the MC community and his expectations for the future of  individual customization. So read on for what egoo.de really has to offer!

FTP: Heiko, your blog egoo.de is the largest mass customization blogs in German language, and one of the best in the world. Many people take it as an entry point to the MC world. When did your interest for MC spark up and what fascinated you so much about this topic that you decided to start your own blog about it?

HV: My interest started with my first own shirt in 1999. I loved the idea of creating your own products. Nonetheless almost eight years passed unitl I realized that there is a lot of need of information. Beginning of 2007 I wrote an article with an overview of german Mass Customization Online-Shops on my private blog. I never had so many visitors on my blog before. So I researched about this topic and saw that there is no website which informs specific about this topic. egoo was born. After round a about 1 ½ years of planning, egoo.de started in september 2008. 

FTP: What exactly do you offer? What can consumers, scholars, managers expect to get out of a visit on your blog?

HV: First, egoo is geared to end consumers. They can expect a "unique" database of mc-companies, interesting news about personalized products and special offers. But also scholars and managers will find a lot of posts with interesting news about the mc industry.

FTP: And how does this work for companies wanting to be included into your database? Can one simply sign up and fill a questionnaire or do you hand pick them?

HV: Yes, there is a simple way to sign up for free at http://egoo.de/shops/shop-eintragen. The principal goal is to have a complete database with ALL online-shops where you can customize products. To give the visitors an orientation there are hand-picked recommendations in the specific categories.

FTP: Can you go a bit in depth about the benefits of your database for consumers in comparison to, say, just googling for MC companies?

HV: Gladly! First of all the visitor gets an editorially approved overview over all mc-shops of his interest. eg. business shirts. Also, as i already mentioned, the visitors find in every category hand-picked recommendations. Additionally there are detailed information like pricing, shipping time, special offers and year of founding provided for most of the stores. 

FTP: With these services offered, your database needs to be and stay curated and maintained. How do you guarantee for up-to-date information about the companies listed in it?

HV: In Germany we call it "Alle Angaben ohne Gewähr"

[information supplied without liability]. 😉 So there is no guarantee that all information are up to date at all times. But I check the information regularly and do my very best.

FTP: All this work you invest into your blog and the database certainly costs a lot of time. How do you finance yourself, do your services cost money?

HV: No, there are no costs for customer and no costs for shops. I try to finance this project just by ads. For example companies can buy display-ads, a highlighted position in the database or other special promotions.

FTP: A more in general question: what do you think will the future of Mass Customization be? Will it just be a trend or the new businesacs model for all (or most) of retail?

HV: In my opinion it quite clearly is a new business model for retail. But not for all. You'll never will successful sell customized bathroom tissue. At least in masses. But for the most retailer there is a lot of potential in mass customization. 

FTP: From your experience with all the companies you examined for your database: What are the major errors you notice being made by MC-companies and how do your think these could be avoided?

HV: The major error was to think that to sell personalized products are easier than other ones. In the commodity boom of the MC trend in 2010, there were a lot of startups in Germany who tried to jump on the bandwagon. Many of them are closed again. E-Commerce isn't that easy. On the contrary: With personalized product you have to solve a lot of problems that you don't have with mass-products. 

FTP: How important do you rate the use of social media not only to promote ones MC-company but also interact with consumers to better position oneselve in the market?

HV: Especially personalized products are very emotional. Customers put a lot of time to create their own product so they love them. That's the perfect requirement for sharing in social media. This advantage can be exploited by the mc-companies.

FTP: Do you see any differences between smaller and larger vendors when it comes to MC? 

HV: The "small" start-ups are much more flexible and the most ones are really innovative. Some of them created completely new processes in production. The big ones are sluggish and need much, much more time to optimize their workflow or offers. Moreover I had the feeling that they are spoilt of the easy way to sell their mass-products. If there is a problem they stop the experiment mass customization or don't even start.

FTP: Do you have anything planned for egoo.de? Are any new services or projects to be expected?

HV: There are many optimizations for the directory planned. The next step is to persuade more vendors to provide a customer-friendly returning policy which will be signalized with an egoo seal and integrate customer reviews in the directory.

FTP: Heiko, thank you very much! I am looking forward to your upcoming articles and to follow your next projects!  And a note for anyone in the mass customization field: Support Heiko by cooperating with him, linking to his blog, and providing him with info and perhaps paid ads. As without a large consumer-focused portal, we will never shift MC consuption to a higher level!

27 06, 2012

MC2012 Exhibitor Preview: cyLEDGE Introduces CowCrowd, Brings Virtual Friends to the Real World

By | 2018-06-14T06:55:40+00:00 Juni 27th, 2012|Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web, Personalization|

MC 2012 banner compactHere another preview of our exhibitors at this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

CowCrowd: die besten Freunde immer dabei

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Für alle, die sich immer schon gewünscht haben, ihr soziales Netzwerk auch in der "wirklichen Welt" repräsentieren zu können, haben wir in diesem Jahr ein besonders interaktives Angebot. Die Wiener Agentur cyLEDGE wird im Ausstellungsbereich eines ihrer gewohnt innovativen Projekte vorstellen: CowCrowd, eine Möglichkeit, die Brücke zwischen virtueller und realer Welt zu schlagen, und das natürliche Bedürfnis nach Individualität mit Vorzügen des Online-Networking zu verbinden.

Im sozialen Netzwerk der Wahl ist man mit seinen engsten Freunden mittlerweile ständig vernetzt, Verbindungen sind für (fast) alle Nutzer jederzeit sichtbar, neue Bekanntschaften ergeben sich nach dem "ich-kenne-jemanden-der-jemand-kennt" Prinzip beinahe von allein.

Doch was, wenn man den Computer ausschaltet, das Netz verlässt? Ohne das digitale Frontend verliert sich der Kontakt schnell. Und wenn man nicht sieht, wer wen kennt, kann das der Kontaktfindung nur abträglich sein. 
cyLEDGEs einfache aber geniale Idee: wenn man schon den Computer zurück lassen muss, sollen wenigstens die besten Freunde mitkommen. In Form wunderschöner Anhänger aus hochwertigem (und fair biologisch gewirtschafteten) Holz in der Silhouette eines sympathischen Kuhkopfes ("CowTag"), mit individuellen Bildern der (virtuellen) Bekannten zu einmaligen kleinen Kunstwerken veredelt.

Die Transformation von Bits und Bites zur Realität übernimmt dabei der Laserschneider. Auf der CowCrowd Website lassen sich die CowTags ganz einfach gestalten. Neben dem manuellen Hochladen von Bildern können auch individueller Text und eine Vielzahl lustiger Symbole auf dem Anhänger frei platziert, verschoben, skaliert und gedreht werden.

Besonders innovativ dabei: auf Wunsch verbindet sich der Konfigurator mit dem eigenen sozialen Netzwerk und lässt den Nutzer die Bilder seiner Freunde direkt von dort aus übernehmen.
In wenigen Minuten entsteht so ein ganz persönliches Schmuckstück, mit dem sich von der Zugehörigkeit zum Sportverein bis zur ewigen Liebe zum Partner alles ausdrücken lässt.

Wenn das Konzept in der Realität den Erfolg hat, den die Idee verspricht, werden sich vielleicht bald ganz neue Bekanntschaften schließen, in der realen Welt, der CowCrowd.

CowCrowd_cut

Wer sich über ein geeignetes Design noch unschlüssig ist, findet in der CowTag Gallerie, einem eigenen YouTube- und Vimeo-Channel sowie dem Online-Pinboard Pinterest eine Vielzahl von Anregungen. News zu CowCrowd gibt es darüber hinaus (natürlich) auch auf der eigenen Facebook-Seite und über Twitter
 

cyLEDGE und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite.

25 06, 2012

MC2012: Connect on Facebook, Follow on Twitter!

By | 2018-06-14T06:55:46+00:00 Juni 25th, 2012|Co-creation, Co-Design Process, Crowdsourcing, Customization Trends, Deutsch (in German), Events, Open/User Innovation, Personalization|

MC2012_banner_700

Three day left and counting: June 28th our major event of this month, the MC2012, largest conference on Mass Customization and Open Innovation in German language, will head off with the  – already sold out – business workshop. There are still tickets left for the conference/ exhibition on friday, though! So if you are going to be in (or near) Austria on the 29th of this month, get your reservation here and meet us in Salzburg!

We would also be glad to exchange with you on all topics MC and OI via the official conference Facebook page!

And even if you can not come visit us in person you can still stay in the loop by following @MCSalzburg, the offical conference Twitter account.

Looking forward to see you on the MC2012!

18 06, 2012

MC2012 Exhibitor Preview: Hyve: Consumer Integration For Maximum Creative Power

By | 2018-06-14T06:55:59+00:00 Juni 18th, 2012|Cases-Consumer, Crowdsourcing, Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web, Open/User Innovation|

MC 2012 banner compactHere another preview of our exhibitors at this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

Hyve: Ideen finden, formulieren, verdichten, verwerten

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Besonders freuen wir uns über den Besuch der Münchener Innovationsagentur HYVE, die die Konferenz neben einem Vortrag zum Thema "Toolkits with Gamification" auch um eine eigene Ausstellung zu Kundeninteraktionssystemen bereichern wird.

HYVE unterstützt seit nunmehr 12 Jahren Unternehmen unterschiedlichster Branchen dabei, neue Lösungsansätze und Innovationsideen zu finden, in Worten greifbar zu machen, weiterzuentwickeln und in reale Produkte zu verwandeln.

Dabei ist der Name Programm: Hyve bedeutet Bienenstock und kaum ein Wort charakterisiert die größte Ideenbörse der Welt treffender als dieses. Das Internet vernetzt nicht nur Computer, es verbindet Menschen. Menschen mit Träumen, Wissen und konkreten Ideen zu allen nur erdenklichen Lebens- und damit Geschäftsfeldern. Die Chancen stehen also gut, dass die Lösung vieler Probleme, die Ihrem Team gerade Kopfzerbrechen bereiten, irgendwo im Netz bereits existiert – und sei es nur als Expertenwissen, das lediglich mit Ihrer Herausforderung in Verbindung gebracht werden müsste.

Die Größe und Komplexität des Internets erschwert aber leider auch die Kontaktaufnahme mit denjenigen Nutzern, die das benötigte Wissen oder innovative Ideen zum eigenen Produkt beitragen könnten.

HYVE bietet als Mittler zwischen den Bedarfen der Industrie und Wirtschaft sowie der Kreativ- und Wissensbasis der Internet-Community Lösungen, um die Intelligenz (und Emotion) des "Bienenstocks" zu filtern, zu verdichten und zu einer Problemlösung zu formen. Dabei stellt das Unternehmen alle notwendigen Dienstleistungen zur Lösungsfindung  bereit: von der klassischen Marktforschung über Ideenwettbewerbe und -Management, Lead User Ansätze, die Arbeit mit Communities, spezialisierte IT-Konzepte bis zum Industrial Design.

Nach einer Vielzahl erfolgreicher Projekte für und mit internationalen Partnern aller Branchen verfügt HYVE über einen enormen Erfahrungsschatz und umfassende Kenntnis der besten Methoden zur Unterstützung des Innovationsmanagements. Unternehmen, die für aktuelle oder zukünftige Projekte auf wirklich kompetente Unterstützung zurückgreifen wollen, finden in HYVE einen hervorragenden Ansprechpartner.

Community_researchRinge

HYVE und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite.

18 06, 2012

MC2012 Exhibitor Preview: Mein Kuscheltier-Tagebuch: Heartwarming Individualized Children’s Books, The Adventures of Your Favorite Pet

By | 2018-06-14T06:56:04+00:00 Juni 18th, 2012|Cases-Consumer, Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web, Personalization|

MC 2012 banner compactDid you already book your ticket for this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation? I am looking forward to meeting you again (or for the first time, respectively).  To help you pass the time until the conference heads off on June 28th, here is another little preview on one of our exhibitors.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

Mein Kuscheltier-Tagebuch: Spielend lernen mit wunderschönen Geschichten

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Für alle, die kleine (Enkel-/Paten-/Adoptiv-…)Kinder haben, gibt es 2012 eine besondere Empfehlung. Die Pariser Agentur Typlume & Graphine bietet mit dem Projekt "Mein Kuscheltier-Tagebuch" allen Kindern die Möglichkeit, ihr allerliebstes Kuscheltier in lustigen Geschichten allerlei Abenteuer erleben zu lassen. So wird die Gutenachtgeschichte – mit dem Kuscheltier fest im Arm – zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Eltern und alle, die mal wieder auf der Suche nach einem ausgefallenen Geschenk für die lieben Kleinen sind, können auf der Projektwebsite in einfachen Schritten ihr Wunschbuch konfigurieren. Neben dem Vornamen des/der zu Beschenkenden, einer persönlichen Widmung und dem Namen des Lieblingstieres (optional) werden dazu nur drei Fotos des plüschigen Spielkameraden benötigt.

Nach Abschicken der Bestellung wird das zuvor ausgewählte Buch individualisiert. Dabei werden neben dem Namen auch die hochgeladenen Bilder integriert und durch schön umgesetzte Photomontage in die Geschichte eingefügt. Das Ergebnis ist ein hochwertiges Buch zum Blättern, Vorlesen und Immerwiederanschauen, mit dem jüngere Kinder, je nach gewähltem Thema, spielerisch die Tierwelt, die Natur, den Bauernhof, die Pariser Innenstadt und viele weitere Motive kennenlernt.

Copyright Typlume & Graphine, www.mein-kuscheltier-tagebuch.com, all rights reserved!

Click to enlarge!

Alle Bücher können vor der Bestellung online durchgeblättert werden, für die sichere Abwicklung der Transaktion steht PayPal als Zahlungsweg zur Verfügung. Und um das Warten auf das persönliche Kuscheltiertagebuch etwas zu verkürzen, stehen auf der Website viele schöne Tiermotive zum kostenlosen Ausdrucken und Ausmalen bereit.

Mein Kuscheltier-Tagebuch und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite.

15 06, 2012

MC2012 Exhibitor Preview: UnserAller: Taking Care of Your Crowdsourcing Endeavors

By | 2018-06-14T06:56:11+00:00 Juni 15th, 2012|Cases-Consumer, Co-creation, Crowdsourcing, Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web, Open/User Innovation|

MC 2012 banner compactDid you already book your ticket for this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation? I am looking forward to meeting you again (or for the first time, respectively).  To help you pass the time until the conference heads off on June 28th, here is another little preview on one of our exhibitors.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

UnserAller: Crowdsourcing für alle

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Unseraller_logo_colorFür alle, die zur Unterstützung ihrer Innovationsarbeit auf Co-Creation, also die Integration potenzieller Kunden und anderer Interessierter in die eigene Entwicklungstätigkeit setzen, haben wir in diesem Jahr einen ganz besonders interessanten Tipp: die Crowdsourcing-Experten von UnserAller. 

Dass Crowdsourcing ein enormes Potenzial hat, nicht nur neue Käufer auf die eigenen Produkte aufmerksam zu machen, sondern auch die richtigen Produkte richtig - also Zielgruppenkonform – zu entwickeln, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Weltmarktführer der verschiedensten Branchen haben die Chancen erkannt und betreiben teils enormen Aufwand um diejenigen in die Produktentwicklung einzubinden, die ihre Wünsche letztlich besser kennen als jeder Marktforscher: die Kunden selbst. 

Aber auch mit kleinem Budget lassen sich durch Crowdsourcing messbare, die Erwartungen oft um ein Vielfaches übertreffende Ergebnisse erzielen. Vorausgesetzt, man weiß, wie es richtig geht. 

Ein Kernaspekt beim Einstieg in die Welt des Crowdsourcing ist die Etablierung eines geeigneten Kommunikationskanals zur "Crowd". Diesen zu konzipieren, softwareseitig zu entwickeln und zu betreuen erfordert Expertenwissen, Erfahrung und Ressourcen und ist eine der größten Hürden die es auf dem Weg zu offener Innovation zu überwinden gilt. 

Copyright Innosabi GmbH, www.innosabi.de, all rights reserved!

Click to enlarge!

Für alle, die nicht über eine eigene Marketingabteilung mit entsprechenden Fachkenntnissen verfügen, bietet die Münchener Agentur Innosabi eine spezielle Plattform, die mit einem Rundum-Sorglos-Paket die realisierung individueller Crowdsourcing-Projekte unterstützt: UnserAller.de

Unternehmen jeder Größe können nach Buchung eines auf ihre individuellen Anforderungen passenden Paketes konkrete Produkte zur Diskussion stellen oder Vorgaben machen, nach denen die Community (mit ca. 15.000 Mitgliedern eine der Großen in Deutschland) Vorschläge und Wünsche zu Neuentwicklungen äußern kann.

Die technische Umsetzung ist dabei angenehm einfach und übersichtlich gestaltet. Je nach gewähltem Leistungsumfang kann sie in die eigene Website, Facebook-Präsenz oder die UnserAller-Community eingebunden werden, können Marketingmaterialien bestellt oder eine besonders prominente Projektpräsentation ausgewählt werden.

Produkte, die in Zusammenarbeit mit der UnserAller-Community entwickelt wurden, können auf Wunsch im eigenen Onlineshop zum Kauf angeboten werden. Darüber hinaus bietet Innosabi auch eine individuelle Projektberatung, ein Angebot, von dem besonders solche Unternehmen profitieren können, die Crowdsourcing bisher noch nicht (intensiv) genutzt haben.

Copyright Innosabi GmbH, www.innosabi.de, all rights reserved!

Click to enlarge!

Für die (Käufer)Community bieten sich ebenfalls interessante Anreize zur Mitarbeit: konstruktive Beiträge, Verbesserungs- und Produktvorschläge werden über ein Punktesystem honoriert, Punkte lassen sich beispielsweise beim Einkauf im UnserAller-Shop in Rabatte umsetzen. 

Ein interessanter Ansatz ist auch das Vorschlagsportal, über das jeder Interessierte neue spannende Projekte vorschlagen kann. Wer sich also immer schon gwundert hat, wieso es ein bestimmtes Produkt noch nicht gibt, kann hier zum Erfinder werden.  

 Innosabi informiert auf dem eigenen und dem UnserAller-Blog regelmäßig über neue Projete und interessante Trends aus der Welt der Co-Creation. Mehr Informationen über die UnserAller-Plattform finden sich auch auf in der FAQ-Sektion der Projektwebsite.

Innosabi, die Köpfe hinter UnserAller, und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite.

12 06, 2012

MC2012 Exhibitor Preview: Wunschfutter: Benefiting from the Custom Pet Food Trend in Germany

By | 2018-06-14T06:56:17+00:00 Juni 12th, 2012|Cases-Consumer, Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web|

MC 2012 banner compactDid you already book your ticket for this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation? I am looking forward to meeting you again (or for the first time, respectively).  To help you pass the time until the conference heads off on June 28th, here is another little preview on one of our exhibitors.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

Wunschfutter – Nicht irgendeins. Sondern meins.

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Dieses Jahr mit dabei ist das Team von Wunschfutter. Das junge Dortmunder StartUp hat sich auf individuell zusammengestelltes Futter für den besten (vierbeinigen) Freund des Menschen spezialisiert. Auf der Firmenwebsite finden Hundebesitzer einen komfortablen Konfigurator mittels dessen sich der individuell optimale Futtermix komponieren lässst – echtes Wunschfutter eben. Interessant: der Konfigurator geht dabei sogar auf das individuelle Aktivitätslevel des Tieres ein.

Wer sich über die ideale Ernährung für seinen Hund noch nicht im Klaren ist, findet umfangreiche und gleichzeitig intuitiv bedinebare Unterstützung im Futterberater. Nach Eingabe einiger Daten wie Alter, Größe und Gewicht, aber auch Allergien und Gesundheitsprobleme des Tieres empfielt die Software eine geeignete Futtermischung, die auf Wunsch direkt bestellt werden kann.

Wunschfutter bietet neben kostenfreiem Versand auch einen besonderen Service: wer sich vor seiner Bestellung von der Qualität des Angebots überzeugen will, kann auf der Website eine kostenlose Futterprobe ordern.

Wunschfutter
Abgerundet wird das Produktportfolio durch eine Auswahl von Snacks zur Belohnung oder für zwischendurch sowie eine Reihe fertiger Futtermischungen, die je nach Art und Lebensweise des Hundes ausgewählt werden können.

Wer tiefer in die richtige Ernährung seines Hundes einsteigen will, findet im Wunschfutter-Blog viele interessante und teils sehr umfangreiche Informationen, beispielsweise zu schlecht verträglichen Snacks oder Regeln zur optimalen Hundeernährung.

Wunschfutter und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite. Wir freuen uns auf Sie!

11 06, 2012

MCPC2012 Preview: Pasterie: Custom Noodles for Everybody

By | 2018-06-14T06:56:28+00:00 Juni 11th, 2012|Customization Trends, Deutsch (in German), Events, MC/OI on the Web, Personalization|

MC 2012 banner compactDid you already book your ticket for this year's edition of the MC2012, the largest German language conference on mass customization and open innovation? Many of you have and I seriously looking forward to meeting you again (or for the first time, respectively) to discuss the latest and greatest in MC and OI.  To help you pass the time until the conference heads off on June 28th, here is a little preview on one of our exhibitors.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

Pasterie – Pasta a la carte

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen. Ein besonderes Highlight sind dabei die Livepräsentationen, also praktische Mass Customization "hautnah".

2012 freuen wir uns besonders über den Besuch der Pastaspezialisten von Pasterie. Das Team rund um Geschäftsführer Daniel Schneider wird mit einer eigenen Pastamaschine auf der MC2012 vertreten sein und die schmackhafte Produktlinie live vor Ort präsentieren.

Wer danach Geschmack an ausgefallenen Nudeln und individuellen Saucen gefunden hat, kann seine kulinarischen Träume auf Pasteries Internetpräsenz hemmungslos ausleben. Über einen denkbar einfachen (aber optisch sehr ansprechenden) Konfigurator lassen sich Form und Zutaten der Wunschpasta schnell und einfach auswählen. Die gewünschte Menge Teigwaren kommt in einer attraktiven Hülle (auf Wunsch auch mit eigenem Bild und Grußtext) nach Hause.

Meinepasta

Wer keine genauen Vorstellungen von der eignen Traumpasta hat, kann sich auch von einer Auswahl vorkonfigurierter Mischungen wie "Afrika" und "Blütenstaub" oder, ganz im Zeichen der EM 2012, von einer "Europameister"-Pasta in verschiedenen landestypischen Varianten inspirieren lassen (und diese auch direkt bestellen). Regelmäßiges Wiederkommen kann sich lohnen, schließlich gibt es regelmäßig eine neue "Pasta des Monats".

Pasterie und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite. Wir freuen uns auf Sie!

27 05, 2012

Panels of the MC2012: (6) Developments in Configurators and Co-Design Toolkits

By | 2018-06-14T06:56:37+00:00 Mai 27th, 2012|Co-creation, Customization Trends, Deutsch (in German), Events, Open/User Innovation, Personalization|

MC2012_bannerAs promissed in my post about this year's MC2012 conference we will briefly feature each of the seven panels here. For more information on the conference please see the official conference website. Note that this event is entirely held in German language, so will be the description of this panel.

 

In diesem Panel stellen Konfigurationsenexperten den State-of-the-Art vor und definieren die Entwicklungen der Zukunft

FelfernigProf. Dr. Alexander Felfernig ist international anerkannter Experte für Konfigurationssysteme und Professor für Angewandte Softwareentwicklung an der TU Graz. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema und war 2010 Co-Editor des "International Journal of Mass Customization, Special Issue on Configuration." Auf der MC 2012 führt er in das Thema Konfigurationssysteme ein und moderiert das Panel.

FalknerDr. Andreas Falkner ist Senior Research Scientist bei der Siemens AG Österreich und konzernweiter Experte für "Konfigurierung komplexer Produkte", wie z.B. elektronische Eisenbahnsicherungsanlagen. Dr. Falkner’s Lösungen können für den kommerziellen MC-Bereich als Lead-User-Anwendungen gesehen werden, die den Benchmark für die Zukunft setzen. In seinem Vortrag gibt er Einblicke in diese Welt der High-End-Konfiguratoren.

HerlingMarc Herling ist Geschäftsführer der Lumo Graphics GmbH, Hersteller von 3D-Produktkonfigurationen für namhafte Hersteller wie Mercedes Benz, ThyssenKrupp, Festo u.a. In seinem Vortrag "Umsetzung eines erfolgreichen 3D-Konfigurationsmanagements" erläutert er die Bedeutung und Herausforderungen von 3D-Visualisierungen anhand praktischer Beispiele.

FuellerDr. Johann Füller ist Vorstand der Hyve AG und Ass.Prof. an der Universität Innsbruck. Seit über 10 Jahren hat sich die Münchner Innovationsagentur Hyve auf das Thema Kundenintegration spezialisiert. Bislang wurden hunderte Projekte mit den unterschiedlichsten Kunden (KMU, Weltmarken, Ministerien etc.) im In- und Ausland durchgeführt. In seinem Vortrag reflektiert er die Entwicklungen der Branche und der eingesetzten Interaktionssysteme, wobei er konkret auf den Trend "Gamification" eingeht.

PilslKlaus Pilsl ist Gründer und Geschäftsführer der oberösterreichischen Softwareagentur IndiValue. Unter dem Namen Combeenation wird derzeit eine Internetplattform entwickelt, die es MC-Unternehmen ermöglicht, Ihren Produktkonfigurator online selbst einzurichten (= Konfigurator für Konfiguratoren). Klaus Pilsl wird in seinem Vortrag über die Besonderheiten seines Systems und seines Geschäftsmodells berichten.  

Im anschließenden Abschlusspanel werden die Ergebnisse der vorhergehenden Panels von den Panelmoderatoren zusammenfassend reflektiert und ein Ausblick auf die Zukunft gewagt.

27 05, 2012

Panels of the MC2012: (5) Retail Strategies for Mass Customization – Online, Offline and Hybrid

By | 2018-06-14T06:56:41+00:00 Mai 27th, 2012|Co-creation, Customization Trends, Deutsch (in German), Events, Open/User Innovation, Personalization|

MC2012_bannerAs promissed in my post about this year's MC2012 conference we will briefly feature each of the seven panels here. For more information on the conference please see the official conference website. Note that this event is entirely held in German language, so will be the description of this panel.

 

MC ist kein reines Online-Konzept. In diesem Panel werden alternative Retail-Ansätze vorgestellt

KrischJochen Krisch ist einer der profiliertesten Experten für E-Commerce im deutschsprachigen Raum, Veranstalter der Konferenzreihe exceed und Herausgeber des Branchenblogs exciting commerce, der „Pflichtlektüre“ für alle E-Commerce-Schaffenden. Jochen Krisch beschäftigt sich seit Jahren mit zukunftsweisenden Geschäftsmodellen, Retailinnovationen und Mass Customization. Auf der MC 2012 moderiert der das Retailpanel.

ErtlSven Renz war aktiver Bundesliga-Triathlet und gründete zusammen mit Ehefrau Martina Ertl den "Skischuhcustomizer" ertlrenz. Das Unternehmen verfolgt eine Brick-and-Mortar Vertriebsstrategie, wobei die Kundenmaße mit moderner Scantechnologie erfasst und die Schuhe in Handarbeit gefertigt werden. Das Sortiment wurde unlängst durch Trekking-, Lauf- und Golfschuhe ergänzt. Sven Renz berichtet über seine Erfahrungen und den Zuspruch vieler (z.T. sehr bekannter) Kunden … 

KieserlingClaudia Kieserling gehört zu den absoluten Pionieren der internationalen MC-Szene. Bereits 2001 eröffnete sie ihr Angebot für individualisierbare Damenschuhe. Hauptvertriebskanal von selve sind die Filialen in München und London ergänzt durch den Online-Shop. Im März 2012 gewann Claudia Kieserling die begehrte "Million Dollar Zazzle Innovation Challenge". In ihrem Vortrag spricht sie über die Möglichkeiten dieser neuen Kooperation.

KickingerMax Kickinger ist Komponist und "Soundbrander". Seit längerem ist zu beobachten, dass Immer mehr Marken ihren visuellen Auftritt durch Hörmarken ergänzen. In zunehmendem Maß ermöglichen es Unternehmen ihren Kunden auch, sich markennahe Sounds selbst zu kreieren bzw. wird das Einkaufserlebnis durch kundenspezifische Musikeinspielungen personalisiert, was dem Geschäftserfolg meßbar zuträglich ist. Max lässt uns die neuen Möglichkeiten hören.

24 05, 2012

Panels of the MC2012: (4) Trends, Promising Startups and Upcoming Opportunities in MC

By | 2018-06-14T06:56:48+00:00 Mai 24th, 2012|Co-creation, Customization Trends, Deutsch (in German), Events, Open/User Innovation, Personalization|

MC2012_bannerAs promissed in my post about this year's MC2012 conference we will briefly feature each of the seven panels here. For more information on the conference please see the official conference website. Note that this event is entirely held in German language, so will be the description of this panel.

 

Im Startup Panel stellen junge Unternehmen ihre Erfahrungen und Erfolgsstrategien auf dem MC Markt vor

VogelsangHeiko Vogelgesang betreibt seit 2008 den mittlerweile meistgelesensten deutschsprachigen Blog zum Thema Customization und Personalisierung. Auf egoo wird regelmäßig über die neusten Entwicklungen in diesen Bereichen berichtet. Heiko Vogelgesang ist ein ausgewiesener Kenner der MC-Startup-Szene, steht mit den meisten Gründern in persönlichem Kontakt und moderiert das Startuppanel auf der MC 2012.

AmoonicSabine Beck und Olga Dick sind Gründerinnen des Startups amoonic, bei dem Kunden online Schmuckstücke von ausgesuchten Designern wählen und individuell gestalten können. In ihrem Vortrag "Unser Weg zum besten Schmuck-Startup" berichten die beiden von der Entstehungsgeschichte des Unternehmens, von der Wahrnehmung von "customized Schmuck" im Onlinesegment und von der Wichtigkeit eines guten Teams.

MeuserMartin Meuser ist Geschäftsführer des Konfiguratorenherstellers customate sowie des Autofoliencustomizers carglam. In seinem Vortrag erläutert der "parallel entrepreneur" Meuser die Geschäftsmodelle seiner Gründungen und die besonderen Herausforderungen für Gründer in diesen Geschäftsfeldern.

Schichlsieder Carina Schichl und Tanja Sieder studierten Design und Produktmanagement an der FH Salzburg und gründeten 2010 das Startup Nectar & Pulse, das anspruchsvoll designte Reiseführer bestehend aus Ratschlägen ausgesuchter "Soulmates", die auch online konfigurierbar sind, anbietet. In letzter Zeit wurde viel über dieses Startup berichtet; auch waren die beiden Gründerinnen Vortragende auf einer TEDX-Konferenz. Sie sprechen über Ihre Erfahrungen und die anstehenden Herausforderungen.
 

24 05, 2012

Panels of the MC2012: (3) Social Media as a Tool for Mass Customization and Co-Creation

By | 2018-06-14T06:56:52+00:00 Mai 24th, 2012|Co-creation, Customization Trends, Deutsch (in German), Events, Open/User Innovation, Personalization|

MC2012_bannerAs promissed in my post about this year's MC2012 conference we will briefly feature each of the seven panels here. For more information on the conference please see the official conference website. Note that this event is entirely held in German language, so will be the description of this panel.

 

Das Social Media Panel behandelt vertieft den erfolgreichen Einsatz von Social Media bei MC-Unternehmen

BlazekDr. Paul Blažek ist Mitveranstalter der MC 2012 und Initiator der weltweit größten MC-Konfiguratorensammlung Configurator Database. In Wien leitet er die von ihm gegründete Digital Full Service-Agentur cyLEDGE. Seit Jahren beschäftigt er sich mit dem Themen Mass Customization, Konfigurationsysteme und Social Media. Auf der MC 2012 moderiert Paul Blažek das New Media Panel.

StreichpartlM. Partl und C. Streichsbier sind Social Media Expertinnen bei cyLEGE. In ihrem Vortrag erläutern sie die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet und konkretisieren die fruchtvolle Verbindung von Mass Customization und Social Media am Beispiel des aktuellen cyLEDGE Projekts CowCrowd, bei dem die intagible Welt der virtuellen Communities auf originelle Art und Weise greifbar gemacht wird.

Delden Catharina van Delden ist Gründerin der Open-Innovation-Agentur innosabi. Ihr Startup, wie besonders ihre Crowdsourcing-Plattform unserAller, wurde in den letzten Jahren mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Auf unserAller können Unternehmen (bekanntestes Beispiel: dm) zusammen mit Ihren Kunden Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Catharina van Delden spricht über die Erfahrungen der letzten Jahre und die Wichtigkeit der Einbindung von Social Media in ihr Geschäftsmodell.

Gruber Renate Gruber ist ausgebildete Grafikdesignerin und Österreichs erste professionelle Cake Designerin. Sie sammelte zunächst mehrere Jahre Erfahrung mit dem Online-Customizer kekswerkstatt.at und betreibt in Wien nun seit eineinhalb Jahren ihr eigenes CupCake- und Designtortengeschäft. In Ihrem Vortrag spricht sie über die vielfältigen Möglichkeiten von Social Media zur Bekanntmachung ihres Angebots.