MC2012 Exhibitor Preview: Hyve: Consumer Integration For Maximum Creative Power

MC 2012 banner compactHere another preview of our exhibitors at this year's edition of the MC2012, the upcoming German language conference on mass customization and co-creation.

Since the conference will be entirely in German language, so will be this post.

 

Hyve: Ideen finden, formulieren, verdichten, verwerten

Neben der eigentlichen Konferenz und dem Expertenworkshop bietet die MC-Conference Unternehmen die Möglichkeit, ihre innovativen Konzepte einer breiten Fachöffentlichkeit zu präsentieren. In den Räumlichkeiten der FH Salzburg stehen dafür großzügige Räumlichkeiten zur Verfügung, in denen wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe interessanter Aussteller begrüßen dürfen.

Besonders freuen wir uns über den Besuch der Münchener Innovationsagentur HYVE, die die Konferenz neben einem Vortrag zum Thema "Toolkits with Gamification" auch um eine eigene Ausstellung zu Kundeninteraktionssystemen bereichern wird.

HYVE unterstützt seit nunmehr 12 Jahren Unternehmen unterschiedlichster Branchen dabei, neue Lösungsansätze und Innovationsideen zu finden, in Worten greifbar zu machen, weiterzuentwickeln und in reale Produkte zu verwandeln.

Dabei ist der Name Programm: Hyve bedeutet Bienenstock und kaum ein Wort charakterisiert die größte Ideenbörse der Welt treffender als dieses. Das Internet vernetzt nicht nur Computer, es verbindet Menschen. Menschen mit Träumen, Wissen und konkreten Ideen zu allen nur erdenklichen Lebens- und damit Geschäftsfeldern. Die Chancen stehen also gut, dass die Lösung vieler Probleme, die Ihrem Team gerade Kopfzerbrechen bereiten, irgendwo im Netz bereits existiert – und sei es nur als Expertenwissen, das lediglich mit Ihrer Herausforderung in Verbindung gebracht werden müsste.

Die Größe und Komplexität des Internets erschwert aber leider auch die Kontaktaufnahme mit denjenigen Nutzern, die das benötigte Wissen oder innovative Ideen zum eigenen Produkt beitragen könnten.

HYVE bietet als Mittler zwischen den Bedarfen der Industrie und Wirtschaft sowie der Kreativ- und Wissensbasis der Internet-Community Lösungen, um die Intelligenz (und Emotion) des "Bienenstocks" zu filtern, zu verdichten und zu einer Problemlösung zu formen. Dabei stellt das Unternehmen alle notwendigen Dienstleistungen zur Lösungsfindung  bereit: von der klassischen Marktforschung über Ideenwettbewerbe und -Management, Lead User Ansätze, die Arbeit mit Communities, spezialisierte IT-Konzepte bis zum Industrial Design.

Nach einer Vielzahl erfolgreicher Projekte für und mit internationalen Partnern aller Branchen verfügt HYVE über einen enormen Erfahrungsschatz und umfassende Kenntnis der besten Methoden zur Unterstützung des Innovationsmanagements. Unternehmen, die für aktuelle oder zukünftige Projekte auf wirklich kompetente Unterstützung zurückgreifen wollen, finden in HYVE einen hervorragenden Ansprechpartner.

Community_researchRinge

HYVE und viele weitere spannende Aussteller präsentieren sich auf der MC2012. Mehr zu Ausstellung, Workshop und Konferenz auf der offiziellen Konferenzwebsite.

About the Author:

Frank T. Piller is a Co-Director of the MIT Smart Customization Group at the MIT Media Lab, Massachusetts Institute of Technology, USA, and a chair professor of management at the Technology & Innovation Management Group of RWTH Aachen University, Germany, one of Europe’s leading institutes of technology. Before entering his recent position in Aachen, he worked at the MIT Sloan School of Management (2004-2007) and has been an associate professor of management at TUM Business School, Technische Universitaet Muenchen. Frequently quoted in The New York Times, The Economist, and Business Week, amongst others, Frank is regarded as one of the leading experts on strategies for customer-centric value creation, like mass customization, personalization, and innovation co-creation. His recent analysis of the crowdsourcing business model “Threadless” (co-authored with Susumu Ogawa), an innovative crowdsourcing business model in the fashion industry, has been elected as one of the Top-20 articles in MIT Sloan Management Review.